Stefan Birkner: Berlin-Attentat von Hildesheimer Pizzaboten geplant? FDP-Fraktion beantragt Unterrichtung

09.04.17
Stefan Birkner: Berlin-Attentat von Hildesheimer Pizzaboten geplant? FDP-Fraktion beantragt Unterrichtung

Der stellvertretende Vorsitzende der FDP-Fraktion, Stefan Birkner, fordert mehr Informationen über die Aktivitäten des Berlin-Attentäters Anis Amri in Hildesheim. „Amri war offenbar im Sommer und Herbst 2015 in Hildesheim als Pizza-Bote tätig. Medienberichten zufolge spreche vieles dafür, dass sein Entschluss, einen Anschlag zu begehen, in dieser Zeit gereift ist. Damit rückt zunehmend die Hildesheimer DIK-Moschee und der Chef-Islamist Abu Walaa in den Mittelpunkt von Amris Radikalisierung und seinen Vorbereitungen für den schrecklichen Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt“, erklärt der FDP-Verfassungsschutzexperte. Ungeklärt sei weiterhin, welche Erkenntnisse die niedersächsischen Sicherheitsbehörden über diese Vorgänge hatten und was sie unternommen haben, um Amri zu stoppen. Birkner: „Die FDP-Fraktion beantragt eine Unterrichtung im Ausschuss für die Angelegenheiten des Verfassungsschutzes. Wir müssen genauer ausleuchten, was der Berlin-Attentäter in Niedersachsen gemacht hat und wie Polizei und Verfassungsschutz damit umgegangen sind.“

Hintergrund: Medienberichten zufolge hat der Berlin-Attentäter Anis Amri sich länger als bisher bekannt in Hildesheim aufgehalten und war dort u.a. auch als Pizzabote tätig.

Thema: Innen & Recht